LOADING...

Ausflüge - Montenegro

Weil es fast unmöglich ist alles zu zeigen was Sie bei uns sehen und mit uns erleben können sind die genannten Ausflüge nur ein Teil davon. Wir können für Sie eine ganze Palette interessanter Ausflüge organisieren, wie z.B. Panoramaschifffahrten, die wir mit schmackhaften Gerichten (Fleisch oder Fisch), Wein - Degustationen usw. bereichern werden.

Adria Travel bietet seinen Gäste auch Bustransfers in komfortablen Fahrzeugen an. Wir stellen Ihnen auch unsere erfahrenen Reiseleiter und Reiseführer zur Verfügung, um Ihnen Ihren Urlaub in Montenegro unvergesslich zu machen.

Ada Bojana

Ada Bojana - eine paradiesische Insel!

Ada Bojana ist eine Flussinsel am Ende des Großen Strandes von Ulcinj, dort, wo sich der Fluss Boja- na ins Meer ergießt. Seit Jahrze- hnten ist sie das bevorzugte Rei- seziel von FKK-Liebhabern. Die Insel wird von zwei Seiten vom Fluss Bojana umspült. Die dritte Seite ist mit einem 2.880 m langen Sandstrand dem Meer zugewandt. Die subtropische, mediterrane Vegetation und der feine Sandstrand sind nur ein Teil der Schönheiten, die Sie auf der Ada Bojana vorfinden. Günstige Windbedingungen laden zum Surfen und Wasserskifahren ein.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Bucht von Kotor

Ein Tagesausflug nach Ihrem Beli- eben. Nach einer Fahrt mit dem Bus bis zur Bucht von Kotor begeben Sie sich an Bord Ihres Ausflugsbootes. Diese einzigartige Bucht im Mittel- meerraum hat zahlreiche kulturge- schichtliche Denkmäler aus ihrer reichen Vergangenheit. Kotor ist nur eine der vielen herrlichen Küsten- städtchen, die sich an die maje- stätischen Gebirge schmiegen, welche die mediterrane Vielfalt der Buchten überragen. Unzählige Male wurde die Schönheit der Bucht von Kotor (Boka Kotorska), des südlichsten Fjords in Europa, besungen. An seiner Küste finden sich zahlreiche Zeugnisse seiner stürmischen Geschichte, voll spannender zivilisatorischer und multikultureller Bege- gnungen. Die Bucht gehört zum UNESCO Weltkultur- und Naturerbe. Vor Perast liegen zwei Inselchen: Sveti Djordje und Gospa od Skrpjela.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Canyons

Wilde Naturschönheiten, hoch oben in der schroffen Bergwelt, stehen bei diesem Ausflug im Vordergrund. Einfach atemberaubend der mächti- ge Tara Canyon mit seiner Tiefe von 1300 m. Im altehrwürdigen Moraca Kloster erfahren Sie mehr über die wechselvolle Geschichte. Durch unzählige Tunnel, stets begleitet von den reißenden Fluten der Gebir- gsflüsse, schrauben Sie sich immer weiter hinauf in den Durmitor Nati- onalpark. Unweit von Žabljak erwartet Sie ein einzigartiger Blick von der höchsten Gebirgsbrücke des Balkan. Übermütig, wild, rein - das ist die Tara, eine gewaltige Wasserflut aus Schnee und Regen. "Die Träne Europas" fließt im Gebiet des Nationalparks Durmitor.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Kloster Ostrog

Steile Serpentinen, enge Strecke- nab­schnitte und geschotterte Stra- ßen - der Weg zum Kloster Ostrog, Montenegros berühmtestem sakra- len Gebäude, ist bereits ein Erle- bnis für sich. Jahr für Jahr über- winden tausende Besucher und Gläubige den Weg hinauf in 900 Meter Höhe. Seine außergewöhnli- che, im 17. Jahrhundert vom Bi- schof Vasilije Ostroski errichtete Architektur beeindruckt alle Besucher: Das Kloster wurde in einer großen Höhle errichtet, die sich am Fuße einer senkrechten Felswand befindet. Für die meisten Montenegriner hat das Felsenkloster eine große religiöse Bedeutung und wird wie ein Heiligtum verehrt. Gläubige aus allen Teilen der Welt - ganz gleich ob orthodox, katholisch oder muslimisch - zieht es an den geradezu mystischen Ort und zu den Gebeinen des Heiligen Vasilije, die in einem offenen, steinernen Sarg in einer höhlenartigen Gruft liegen. Fresken, Ikonenbilder und Ke- rzenlicht an den Wänden des niedrigen Raumes sorgen für eine feierlich-religiöse Atmosphäre.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Mini Montenegro tour

Der Ausflug wird angeboten, um Montenegro, das Land der “Schwa- rzen Berge” kennenzulernen. Wäh- rend dieser Reise wollen wir Ihnen ein abwechslungsreiches, sehen- swertes Montenegro zeigen, Ceti- nje, der früheren Hauptstadt, Nje- guši dem Geburtsort der ehema- ligen montenegrinischen Bischöfe und Herrscher. Über Serpentinen nach Kotor am südöstlichen Ende des längsten Fjordes Europas. Umgeben von schönen Bergen hat Cetinje seinen Charme. Sehenswert sind die alten Gebäude aus der Zeit als Hauptstadt, das Kloster und die Grabstätte des Fürsten Danilo. Der Lovcen ist das Wahrzeichen von Mo- ntenegro. Zuerst stand auf dem Gipfel des gewaltigen Gebirgsmassives eine kleine Kapelle mit den sterblichen Überresten des montenegri- nischen Herrschers Petar II. Njegos. Anlässlich seines 100.Todestages wurde beschlossen ein riesiges Mausoleum auf den Gipfel zu errichten. Die Bauzeit betrug über 20 Jahre und die Ausmaße sind gewaltig. Das Mausoleum liegt auf 1660 m Höhe und vom Parkplatz geht man zuerst 461 Stufen hoch, dann durch einen Tunnel bis man zur Terrasse vor dem Mausoleum kommt. Von der Aussichtsplatform hat man eine überwä- ltigende Sicht bis zur Küste, ins Hinterland und den albanischen Bergen.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Halbinsel Lustica

Eine Fahrt mit dem Bus, die am frühen Abend beginnt. Sie besu- chen ein montenegrinisches Dorf und erhalten Einblick in das tradi- tionelle Leben einer Dorfgemei- nschaft. All dies und vieles mehr gibt es zu entdecken. Traditionelle Kultur eines Landes bleibt am besten in kleinen Ortschaften erha- lten. Probieren Sie Landwein und Montenegrinische Spezialitäten mit einem Unterhaltungsprogramm. Bei Lustica handelt es sich um eine Halbinsel, die der Bucht von Kotor vorgelagert liegt. Ihr höchster Punkt liegt bei knapp 600 Metern, sie ist etwa 5 Kilometer breit und gute 15 Kilometer lang. Die bergige Halbinsel bildet einen natürlichen Wellenbrecher für die Bucht von Kotor. Am dem höchsten Punkt der Strecke belohnt Sie ein Aussichtspunkt, von wo aus Sie einen herrlichen Ausblick über die Bucht...

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Rafting

Engpässe und Stromschnellen, Abgründe und steile Ufer zeichnen diesen Canyon aus und machen ihn unwiderstehlich für alle, die das Abenteuer suchen. Rafting und Flö- ßen auf der Tara gehören zu den Attraktionen, die gute Laune zur Spi- tzenstimmung machen. Der Canyon ist 93 Kilometer lang und erreicht an einigen Stellen eine Tiefe von bis zu 1.300 Metern. Über Jahrhunderte hat die Tara mit der Kraft des Wassers den weichen Kreideboden, über den sie fließt, vertieft. So entstand eine Skulptur voller Engpässe, massiger Hindernisse und tiefer Abgründe. Er ist nach dem Grand Canyon in den USA der zweitlängste der Welt. Die steilen Ufer sind von dichtem Wald bedeckt, der sich aus der Kälte und Tiefe des Canyons emporstreckt. Heute zieht der Canyon Touristen an, die das Abenteuer und den direkten Kontakt zur Natur suchen.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Skutari See

Skutari See - letzter Zufluchtsort der Pelikane. Sie erreichen den See nach einer Busfahrt. Seine seichten Ufer sind mit kaum durchdringli- chen Schilfgürteln bewachsen, in denen zahllose Wasservögel leben. Ebenso gross ist der Fischrei- chtum, wobei die Fische mit noch altertümlichen Reusen gefangen werden. Der Skutari-See ist der größte See auf dem Balkan und eine der letzten Süßwasser-Su- mpflandschaften, Lebensraum der Pelikane und das größte Vogelreservat in Europa. 1995 wurde der Skutari-See in die internationale RAMSAR-Liste der Sumpfgebiete von Weltgeltung aufgenommen. Zahlreiche Klöster, Kirchen und uralte Festungen zeugen von vergangenen Zeiten. Das Ufer des Sees und die kleinen Inseln ist ein Land der Klöster und Vögel. Im kleinen Ort Virpazar laden die typischen Boote zu einer Ausfahrt auf den See ein. Hier kann man auch frischen Fisch in einigen Tavernen essen oder selbst seine Angel auswerfen.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Аlbanien - Tirana

Ob Albanien wirklich das ärmste Land Europas ist, ist eigentlich nicht von Bedeutung. Dafür ist Albanien reich an herzlichen Menschen und an reich an Kontrasten. Keine zwei stunden von uns entfernt, finden wir eine komplett andere Welt: Hier treffen verschiedene Kulturen, ver- schiedene Religionen, verschie- dene Zeiten aufeinander. Die no- rdalbanische Stadt Shkodra, war eine der wichtigsten Städte Albaniens - die heimliche Hauptstadt Albaniens. Im Vergleich zu Tirana geht es noch recht ruhig zu und her. Das ruhige Leben ohne allzu viele Hektik macht - neben den zahlreichen historischen Stätten - gerade den Reiz von Shkodra aus. Tirana, Hauptstadt und grösste Stadt Albaniens, ist tatsächlich ein lebendiger Ort, als Stadt der farbigen Häuser, die zusammen mit den neu gestalteten Parkanlagen ein abwechslungsreiches Bild und eine freundliche Stimmung vermitteln.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

 

Kroatien - Dubrovnik

Dieser Ausflug könnte zum Höhe- punkt Ihres Urlaubs werden. Schon die Fahrt entlang der schönen mo- ntenegrinischen Küste wird Sie be- eindrucken. Vorbei an den maleri- schen Fjorden Montenegros führt die Fahrt nach Dubrovnik über die Karstebenen Kroatiens. Kommen Sie, um die mittelalterliche Stadtpe- rle von Südlichem Dalmatien zu ke- nnen,aufgeführt als solch in der UNESCO Registrierung als imposante Erbschaft der Welt... “Die weiße Stadt”, von Steinen umgeben und mit fast 2 km langen Dubrovnik Mauern und Türmen umrundet, gespaltet von Stra- dun ( wichtige Straße in Dubrovnik), wird vom Heiligen Vlaho ( Hl. Blasius) und von UNESCO beschützt. Dubrovnik ist eine Stadt, die lange Zeit in der Geschichte ihre Unabhängigkeit behalten hatte, und zwar in Form einer Seefahrt-Republik. Dubrovnik ist bereit, auch die am meisten raffinierten Ansprüche seiner Besucher zu befriedigen. Die Stadt der Museen und Fe- stivals, die Stadt der Weinkeller und Restaurants, des milden medite- rranen Klimas und wunderschöner Landschaften bestätigt tatsächlich die berühmte Aussage des irischen Schriftstellers Bernard Shaw: "Jene, die das Paradies auf Erden suchen, müssen nach Dubrovnik kommen".

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Bosnien und Herzegowina - Mostar

Eine interessante Reise voller Kontraste - das felsige Küstenge- biet geht langsam in das mit Grünpflanzen reiche Tal Neretvine über voll von Düften der Zitrus- früchte und Kiwi. Nach der Einreise in Bosnien-Herzegowina erinnern Sie sich an 4,5 hundertjährigen Einfluss östlicher Kultur auf diesem Gebiet. Der am meisten im Gedä- chtniss verbleibende Teil des Ausfluges ist der Besuch der Stadt Mostar, bekannt als „Ort der verschmelzenden Kulturen“. Hier überwiegt der Ein- fluss hundertjähriger türkischer Herrschaft: Hohe und spitz zulaufende Minaretten, die den Himmel berühren, Kopfsteinpflasterstrassen, Basare mit dem rythmischen Schlägen der Hammer auf den Kupferflächen, we- lche sich in ansprechende Souveniere verwandeln, Häuser mit orname- ntverzierten Holzbalkonen, so werden Sie an eine vergangene Zeit erinnert.

Warclich ein Ort, we der Osten auf den Westen trifft.

Weiterlesen... (Auf Englisch)

Bosnien und Herzegowina - Trebinje

In Herzegowina gibt es fast keine Stadt die nicht auf Flußufern entsta- nden ist. Dabei ist Trebinje keine Ausnahme: der alte Stadtteil liegt an den Ufern von Trebisnjica, der durch das Herz der Stadt selbst flieβt. Der Fluss und die Stadt waren schon immer an ihren groβen alten Mü- hlen auf dem Fluss Trebisnjica be- kannt. Die Denkmäler der Religion in und um Trebinje sind zahlreich. Auf dem Crkvinama (Kirchenberg), der über das Stadtzentrum emporsteigt, befindet sich die wunderschöne Ki- rche Hercegovacka Gracanica. Obwohl sie erst vor kurzem gebaut wurde, ist sie besuchenswert, weil sie zwar verkleinerte, aber genaue Repro- duktion des kosowaner Gracanica Klosters, im 13. Jahrhundert gebaut, ist. Teils wurde sie zu Ehren von Jovan Ducic (1879 -1943), eines der gröβten serbischen Poeten und Schriftsteller, gebaut. Unweit von der Stadt ist auch das orthodoxe Kloster Tvrdos, das jetzt Sitz des orthodoxen Bischofs ist, nachdem er im letzten Krieg aus Mostar übersiedelt wurde. Hier hat St. Vasilije - bekannt als „Wundermacher“ - den Mönchorden im 17. Jahrhu- ndert gegründet.

Weiterlesen... (Auf Englisch)